Jugendfreizeit vom 01. bis 4.05.2014

Die Jugend heutzutage,… was macht sie, wenn sie unterwegs ist??? Kulturell interessiert, wie wir alle sind, beginnen wir mit einer Führung durch das uns vorerst noch unbekannte Krelingen und dabei fällt uns auf: Krelingen ist ein wunderschöner, kleiner Ort! Beim Abwasch lernen manche, dass Spülmittel ein Konzentrat ist, von dem man doch nur einen kleinen Schuss braucht. Beim Videos-Drehen steht die Welt bei uns manchmal Kopf. Wir grillen in Timons Garten und sitzen gemütlich ums Feuer. Wir erweitern unser Allgemeinwissen, indem wir Rugbyregeln verstehen, wobei die Umsetzung in die Praxis noch etwas schwer fällt. Wir machen unserem Jugendleiter Freude, indem wir eigentlich nicht erst ins Bett gehen, wenn es wieder hell wird und einige von uns entdecken sogar eine neue Spiel-Kombination aus Fußball und Volley-ball.

Und… Wir nehmen uns Zeit, um uns mit Gottes Wort zu beschäftigen, tauschen unsere Gedanken in kleinen Gruppen aus und treffen uns dann alle zusammen, um Daniel Hildebrand und Tobias Friesen aus der MBG Heepen/Oldentrup zuzuhören. Wir singen gemeinsam, lernen „alte, neue“ Lieder und erleben Gemeinschaft im Gebet.
Jesus Christus ist unsere Grundlage, der Fels auf dem wir bauen möchten. Ganz konkret ging es in den Bibelarbeiten darum, unser Bild von Jesus an der Bibel zu überprüfen: War Jesus wirklich so, wie ich ihn mir gerade vorstelle? Warum hat er so viel vom „Reich Gottes“ erzählt und was hat das mit mir heute zu tun? Sollte der Missionsbefehl am Ende vom Matthäusevangelium nicht eher Jüngerschaftsbefehl genannt werden? Besonders die Gedanken zu der letzten Frage sind mir persönlich hängen geblieben.

Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.— (Mt 28, 19+20a)

Ja, es geht in diesen Worten von Jesus darum, dass wir Menschen zu ihm führen, aber damit hört es nicht auf. Es ist unser Auftrag, Menschen zu Nachfolgern Jesu zu machen, sie in ihrer Beziehung zu Jesus zu stärken und sie zu begleiten. Es ist gut, wenn wir uns selbst Menschen suchen, die uns Mentoren und Vorbilder sind. Gleichzeitig haben wir den Auftrag, Menschen auf dem Weg mit Jesus mitzunehmen und zu fördern. Jesus selbst hat uns dieses Prinzip vorgelebt. Eigentlich ist es gar nicht so schwer… machen wir uns also auf den Weg :-)

Was macht die Jugend, wenn sie unterwegs ist? Die Immanuel-Jugend verbringt ein richtig schönes Wochenende in Krelingen!

— Christina Tegethoff